Suche mit


hau-ab.de

Breakout spielen

Tipps & Co.











Impressum


Links für alle, die nicht mehr weiter wissen...



Suche bei Wikipedia und IMDB (und dem Web):

Tipps:


Channel Title: tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

  • Schauspieler Götz George ist tot: Der Schauspieler Götz George ist tot. Er starb am 19. Juni und wurde bereits im Kreise seiner Familie in Hamburg beigesetzt. Als "Tatort"-Kommissar Schimanski war er einem Millionenpublikum bekannt geworden. Die Nachricht vom Tod des 77-Jährigen löste Betroffenheit aus.
  • Götz George: Raubeinig, intellektuell, unbequem: Als Schimanski gab er den raubeinigen Kommissar - doch Götz George hatte weit mehr Facetten: Er beeindruckte etwa als Massenmörder in "Der Totmacher". Mit "Schtonk!" oder "Rossini" zeigte er auch sein komödiantisches Talent. 2013 spielte er in "George" seinen eigenen Vater.
  • Copa America gegen Chile verloren - Messi zieht sich zurück: Chile hat das Finale der Copa America gegen Argentinien gewonnen - im Elfmeterschießen wie im vergangenen Jahr. Besonders bitter ist das für Argentiniens Superstar Messi: Er verschoss seinen Elfmeter. Und kündigte dann an, nicht mehr für die Nationalelf anzutreten.
  • Wahl in Spanien: Und wieder keine klaren Verhältnisse: Auch nach der Neuwahl steht Spanien vor einer schwierigen Regierungsbildung: Die Konservativen von Premier Rajoy legten zwar zu - zur absoluten Mehrheit reichte es aber nicht. Rajoy erklärte sich zum Sieger und muss nun einen Koalitionspartner finden.
  • Kommentar: Ein Sieg, der Spanien lähmt: Spaniens Premier Rajoy hat die Neuwahl gewonnen, doch sein Jubel könnte bald verstummen: Die potenziellen Koalitionspartner wollen nicht mit ihm regieren. Um Spanien eine Hängepartie zu ersparen, sollte er daher - wenn nötig - den Weg frei machen, meint Marc Dugge.
  • Nach Brexit-Votum: Ein ganzes Land schüttelt sich: Ein Premierminister auf Abruf, ein Oppositionschef, dem die Gefolgsleute davonlaufen: Das Brexit-Votum hat die politischen Gräben in Großbritannien vertieft. Nun werden Rufe laut nach Persönlichkeiten, die das Land einen - statt es weiter zu spalten. Von Gabi Biesinger.
  • Belgien fertigt Ungarn ab - die Höhepunkte: Belgien feiert gegen Ungarn einen Kantersieg und zieht hochverdient ins Viertelfinale der EURO ein. Dabei erwischt Eden Hazard einen Gala-Tag.
  • EM-Achtelfinale: Deutschland gewinnt 3:0 gegen Slowakei: Deutschland ist mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen die Slowakei ins EM-Viertelfinale eingezogen. Boateng, Gomez und Draxler erzielten die Treffer. In der nächsten Runde trifft die Löw-Mannschaft nun entweder auf Italien oder auf Titelverteidiger Spanien.
  • Grünen-Politiker Beck in Istanbul abgeführt: Grünen-Politiker Volker Beck ist bei einer Abschlusskundgebung zur "Pride Week" in Istanbul vorübergehend festgenommen worden. Mittlerweile wurde er wieder freigelassen. Seit dem späten Abend sind auch zwei weitere Grünen-Mitarbeiter wieder auf freiem Fuß.
  • Bundespräsident Gauck in Sachsen massiv beschimpft: Im ostsächsischen Sebnitz haben Demonstranten Bundespräsident Gauck mit Worten wie "Volksverräter" und "Hau ab"-Sprechchören massiv beschimpft. Nach Angaben von Augenzeugen kam es zu tumultartigen Szenen. Die Polizei setzte Reizgas ein.
  • Kampfansage: Umweltbundesamt plant eigene Abgas-Messungen: In der Abgas-Affäre macht das Umweltbundesamt jetzt Druck. Es will eigene Messungen einführen und schmutzige Autos aus den Innenstädten verbannen. Das ist eine Kampfansage an die Autoindustrie und an Kraftfahrtbundesamt und Verkehrsministerium. Vom P. Hornung und K. Riedel.
  • Papst Franziskus in Armenien: "Schaut nach vorne!": Am letzten Tag seiner Armenien-Reise hat der Papst an die Jugend appelliert, den Blick nach vorne zu richten und sich mit den Türken zu versöhnen. Gemeinsam mit dem Oberhaupt der armenisch-apostolischen Kirche ließ er zwei Friedenstauben in Richtung Türkei aufsteigen. Von Tilmann Kleinjung.
  • Panama-Kanal: Vom Nadelöhr zum größten Tor der Welt: Mehr als 100 Jahre lang war es das Nadelöhr des Welthandels, der Panama-Kanal: die Wasserstraße, die Atlantik und Pazifik miteinander verbindet. Jetzt haben Container-, Kreuzfahrt- und Kriegsschiffe mehr Platz - neun Jahre lang wurde der Kanal verbreitert. Von A.-K. Mellmann.
  • Panamakanal: Teure Abkürzung vom Pazifik zum Atlantik: Mindestens 5,25 Milliarden US-Dollar hat der Ausbau des Panamakanals gekostet. Das Projekt sollte eigentlich zum 100. Geburtstag des künstlichen Wasserwegs 2014 fertig sein. Doch neue Schleusen, breitere Zufahrten und spektakuläre Testfahrten brauchten Zeit und liefern spektakuläre Ansichten.
  • Animation: Das Rennen ums Weiße Haus: Donald Trump gilt längst als designierter Kandidat - und jetzt heißt es, auch Hillary Clinton habe faktisch schon gewonnen. Doch wie steht es wirklich im Rennen der Bewerber? Unser interaktiver Wahlmonitor mit allen wichtigen Fakten.
  • "Afrika, Afrika!": Tierisches Vergnügen mit Tausenden Perlen: Der Künstler Jimmy Nyaruwa stellt aus Kunststoff-Perlen und Draht Figuren her. Vor allem Tiere wie Eulen baut er mit großer Leidenschaft - auch, wenn das Geschäft im Moment nicht so gut läuft. Thomas Denzel hat ihn einen Tag lang begleitet.
  • Zeitgeschichte: Die Tagesschau vor 20 Jahren: Wie sah die Welt vor 20 Jahren aus? Welche Themen bestimmten die politische Debatte? Wer war damals wichtig? Die Tagesschau bietet einen wertvollen Einblick in die jüngere Zeitgeschichte. Tagesschau.de dokumentiert sie Tag für Tag mit den 20-Uhr-Ausgaben.
  • tagesschau 100 Sekunden Englisch: Die aktuellen Meldungen des Tages in englischer Sprache
  • tagesschau 100 Sekunden Arabisch: Die aktuellen Meldungen des Tages in arabischer Sprache
  • Videoblogs der ARD-Korrespondenten: Die ARD hat eines der größten Korrespondentennetze weltweit. In ihren Videoblogs berichten unsere Korrespondentinnen und Korrespondenten über die kleinen Dinge des Lebens und die große Politik, über Ernstes und Skurriles, über besondere Rituale und alltägliche Gebräuche.
  • Von der Leyen will persönlich nach Incirlik fliegen: Die Türkei hatte dem Verteidigungs-Staatssekretär Brauksiepe verboten, deutsche Soldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik zu besuchen. Nun will Ministerin von der Leyen persönlich dorthin. SPD-Verteidigungsexperte Arnold forderte die Türkei zum Einlenken auf.
  • Wiesenhof entschuldigt sich für umstrittene Reklame: Geflügelproduzent Wiesenhof hat einen Werbespot veröffentlicht, der offenbar auf eine mögliche Vergewaltigung anspielt und sexistische Witze enthält. Nach einer großen Empörung in den sozialen Netzwerken baten Wiesenhof und Kampagnen-Gesicht Atze Schröder nun um Entschuldigung.
  • Geldtransporter überfallen: War es das Ex-RAF-Trio?: Zwei Männer und eine Frau haben bei Braunschweig einen Geldtransporter überfallen und eine unbekannte Menge Bargeld erbeutet. Den Fahrer bedrohten sie mit einer Panzerfaust. Die Polizei prüft, ob die gesuchten Ex-RAF-Terroristen dahinter stecken.
  • Unwetter: Katastrophenalarm in Ostbayern: Verletzte bei Unfällen, Straßen unter Wasser, weggeschwemmte Autos - das sind einige der Folgen von schweren Unwettern in Ostbayern. Im Landkreis Freyung-Grafenau hat der Landrat den Katastrophenalarm ausgerufen.
  • Isländer wählen "Mann des Volkes": Mit 40 Prozent der Stimmen ist Gudni Johannesson zum neuen Präsidenten Islands gewählt worden. Der Historiker ist den Isländern als Fernsehkommentator vertraut. Er kündigte ein neues Kapitel in der Geschichte des Landes an. Von C. Schmiester
  • Mord auf CSD-Parade: Lebenslang für strengreligiösen Juden: Die Parade sei eine "Provokation Gottes" gewesen - so hatte ein strengreligiöser Jude den Mord an einer 16-Jährigen begründet. Im vergangenen Sommer hatte er bei einer CSD-Parade in Jerusalem auf Menschen eingestochen. Nun wurde er zu einer lebenslangen Haft verurteilt.
  • Ein Jahr nach Terror-Anschlag in Tunesien: Hoffnung auf Rückkehr der Touristen: Der Anschlag hat Tunesien hart getroffen: Ein Attentäter ermordete vor einem Jahr 38 Touristen. Etwa 40 Menschen wurden verletzt. Seither steckt der für Tunesien wichtige Tourismus-Sektor tief in der Krise. Aber es gibt auch Hoffnung. J. Borchers hat das Hotel Imperial Marhaba ein Jahr nach dem Anschlag besucht.
  • Erste Sammelklage gegen Opel-Mutterkonzern General Motors: Im Abgas-Skandal gerät nun auch der Opel-Mutterkonzern GM in den Fokus. Autobesitzer reichten eine Sammelklage wegen des Chevrolet Cruze ein. Der auf der gleichen Plattform aufgebaute Opel Zafira wird bereits überprüft. Von Peter Hornung.
Channel Title: heise online News

Einfach günstiger telefonieren